Scroll To Top
Die
Schlechte Lösung
 
 

Davon raten wir ab.

Die erstbeste Lösung  für Umsatz-, Absatz– und Margenprobleme ist meistens NICHT DIE BESTE. Genau deswegen, weil sie schnell greifbar ist. Außergewöhnliche Marketing-und-Sales-Qualität erreicht man jedoch nicht durch Standards oder Verlegenheitslösungen. Am Ende kommt eine schlechte Lösung zum Zuge. Die wäre allerdings DESASTRÖS.

Nachdenken.

Verkaufen. Verkaufen. Verkaufen.

Bloß wie?

Es wäre schon reizvoll, die Sache so en passant zu erledigen. Nämlich Marketing direkt aus der Geschäftsleitung (durch Geschäftsleitungsmitglieder) zu betreiben. Das Know-how würde man sich ja mit der Zeit (‚irgendwie‘) schon selbst erwerben!  Also legt man ein paar simple Regeln für den Vertrieb fest. Man bestimmt z.B. wie weit dieser mit Rabatten umgehen darf. Wie weit würde man damit kommen?

Risiken nicht übersehen.

So jedenfalls nicht!

Trial & Error.

Man würde damit nicht so weit kommen! Wie man z.B. an die Zielgruppen herankommt, würde nach dieser Methode im Kreis der Geschäftsleitung je nach Situation besprochen werden. Jeder darf einen Vorschlag machen. Der beste wird genommen. Zur Unterstützung wird eine Werbeagentur beauftragtAuf diesem Weg haben Sie heute keine Chance, Ihr Ziel (ganz nach vorne zu kommen), zu erreichen. Auch dann nicht, wenn Sie wirklich gute Produkte haben sollten!

Rechnen.

Strohfeuer und Geldverbrennung …

sind bekannt. Meiden Sie diese.

Die Ideen, die man sich (als Marketing-Laie) in der Geschäftsleitung (zwecks Zielgruppenansprache und Marktgewinnung)  ausdenkt, können ganz schön riskant sein. Schließlich arbeitet man in der Regel mit trial & error. Was soviel heißt wie: Könnte klappen  – kostet aber. Die Erfahrung zeigt, dass es fast immer nur kostet. Aber so gut wie nichts bringt. Nach drei oder vier Versuchen ist man mit seinem Latein schnell am Ende. Und die Reserven schrumpfen. Das ist keine gute Lösung! Unser Vorschlag ist INTERIM-MARKETING!

Abwägen.

Gnadenloser Wettbewerb tut weh.

Die Zeiten haben sich radikal geändert.

Von wegen strukturelles Wachstum! Gerade kleine, junge Unternehmen bekommen schon lange nicht mehr die Chance, sich langsam und stetig nach oben zu arbeiten. Vielmehr ist (Marketing-) Professionalität von Anfang an gefragt. Kommt diese Professionalität nicht früh genug, kann es eng werden. Der Konkursverwalter hat dann schnell ein Bein in der Türe. Das gilt es zu verhindern! Wir denken mit INTERIM-MARKETING fahren Sie besser!

Entscheiden.

Mit Werbeagenturen glücklich werden?

Die Sache hat natürlich auch einen Haken.

Wie könnte es anders sein? Wirtschaft ist natürlich nicht so einfach, als müsste man nur die Dienstleistung von „Werbeexperten“ einkaufen und schon läuft der Laden. In den meisten Geschäftsleitungen junger Firmen wird das Agentur-Geschäftsmodell nicht verstanden. Dieses besteht darin, die immer wieder dieselben (Werbe-) Produkte verkauft werden. Alter Wein in neuen Schläuchen! Wir raten zu INTERIM-MARKETING! Die beste Lösung.