Scroll To Top
Die dis
ruptive economy
 
 

Die klassische Beratung bringt Ihnen nichts.

. . .  f ü r   I h r e n  

M a r k e t i n g – A u f b a u .

Warum das so ist, hängt mit den Geschäftsmodellen der einschlägigen Dienstleister zusammen. Für diese wäre der  Aufwand (so einer Aufgabe) zu groß und die Gewinnmargen zu niedrig. Gerade für junge Firmen. Also lässt man es. Das FINDEN WIR NICHT SO GUT und kommen mit unserer Alternative INTERIM MARKETING. Und hier können Sie zudem noch eine Menge Geld sparen!

Eine neue ökonomische Realität.

Die Disruptive Economy …

… und Marktangebote zur Risikominderung.

In der neuen ökonomischen Realität erscheinen bisherige Regeln quasi auf Null gesetzt. Die disruptive economy kennt kaum Bereiche, die nicht tangiert sind. Marketing gehört ebenso  dazu und, vielleicht überraschend zu hören, Marketing ist dabei eines der Hauptthemen für junge Unternehmen. Warum?  Das Gesamtspektrum an Facetten innerhalb der disruptiven Ökonomie ist zunächst einmal extrem breit. Die Adressaten sind (aus Sicht der allgemeinen Unternehmensberatung) in erster Linie erfolgreiche Unternehmen, die jahrelang am Markt sind. Sie müssen jetzt umsteuern. Doch was ist mit den Newcomern? Zum Beispiel mit Ihnen?

Ein komplexes Thema, das Input verlangt.

Warum die einschlägige …

… Unternehmensberatung kein Angebot macht.

Man könnte fast in den Glauben verfallen: Kein Problem – kein Beratungsangebot. Leider ist es eher anders herum: Ein sehr wichtiges Thema. Ein diffiziles, großes und komplexes Problem, das viel Input verlangt und … bei dem man (aus Sicht der Berater) eben nicht das große Geld verdienen kann: MARKETING. Darüber hinaus: Auch die bekannten Beratungsunternehmen können nicht aus ihrer Haut. Sie müssen sehr teure Mitarbeiter und damit einen ebenso teuren Overhead bezahlen. Jungunternehmen rechnen sich nicht. Schließlich: Marketing ist für die klassischen Berater kein Thema. Zu komplex. Nicht aber für uns!

Doch die neue Ökonomie kennt auch Brüche.

Eine Disruption der besonderen Art.

Im günstigsten Fall kommen die jungen Firmen …

… schon voll ‚umgesteuert‘ an den Markt. Das ist gut, doch eines kommt unweigerlich auf sie zu: Eine komplett neue Situation bei der Vermarktung. Einfacher wird‘s nicht. Es ist natürlich nicht richtig, dass, wenn ältere, kaum noch umzusteuernde Tanker, aus dem Markt gehen, diese automatisch durch flotte Schnellbote ersetzt werden. Im Gegenteil! Die neue Ökonomie, die sich dieser Tage manifestiert, kennt eben auch jene Brüche: eine (noch deutlich) weiter zunehmende Globalisierung, nicht mehr nur härteste, sondern totale Konkurrenz,  noch gnadenlosere Preiskämpfe und noch unerbittlichere Wettbewerberschlachten. Wir sagen: hier lauert Gefahr!

"Neue Innovation" und "dramatische technische Changes".

Aufbruchsstimmung trägt.

Ist aber auch manchmal verführerisch.

Die digital disruption, um einer Formulierung von FORBES zu folgen, steht für radikale Erneuerung der alten Ökonomie, welche nichts wusste von „neuer“ Innovation, von „dramatischen technologischen und kulturellen Veränderungen“, von „intangible elements of human capital“ (als Vergleich zu der Unterscheidung von „tangible“ und „intangible assets“) und von Big Data –  hauptsächlich dafür eingesetzt, um eine Verhaltensänderung auf Käuferseite zu bewirken (gezieltere Angebote, mehr Kundenzufriedenheit).

Immutable Laws of Marketing. Gut, dass es sie gibt.

Rein automatisch …

… geht gar nichts.

Das ist zunächst einmal viel Theorie und verleitet zu der Annahme, dass, wer alles dies irgendwie beherzigt und sich auf die Fahnen schreibt, quasi automatisch in Richtung Erfolg segelt. Nur gibt es noch einige „immutable rules of economy“, Regeln also, die vor 10.000 Jahren schon galten und auch noch in 10.000 Jahren gelten werden. Die unumstößlichen Gesetzte von Angebot, Nachfrage, Verkauf und Gewinnmaximierung. Sie gelten weiter, aber, wie wir gesehen haben, unter absolut verschärften Bedingungen. Wir sagen: Darauf müssen Sie eine gute Antwort haben!

Der alte Weg ist tot.

Konventionelle Marketingansätze scheitern.

Wählen Sie den neuen Weg.

Sicherlich, Marketing war noch nie etwas Einfaches, das man, wie etwa eine Buchhaltungsaufgabe, einfach auf die Schiene setzt und sich dafür aus einem breiten Pool von Angeboten die entsprechenden human resources aussucht. Auf dem alten Weg konnte man sich eine strukturelle Entwicklung im Marketingbereich durchaus vorstellen.

Gehen Sie den neuen Weg.

Dispuptiv geprägt ist auch …

… Ihr Marketing-Start.

Jüngere Leute einstellen, die über Jahre lernen und immer besser werden? Man müsste sich vielleicht nur etwas einfallen zu lassen, um sie nach einigen Jahre auch noch zu halten. Doch die Vorzeichen sind so eingestellt:  Ohne Profi-Marketing von Angang an wird das nicht gehen.  Mit INTERIM-MARKETING gibt es nun einen Weg, dieser Herausforderung zu begegnen. Und zwar auf eine Weise, die Ihnen doppelt nützt. Wir sagen: Machen Sie Gebrauch davon!