Scroll To Top
So geht
Interim-Marketing
 
 

Alles über diese Dienstleistung.

Machen Sie sich ein Bild.

Sich ein Bild machen lohnt sich! Denn Sie informieren sich gerade über die zur Zeit beste Lösung am Markt. Sie erfahren hier alles zu: WAS, WARUM, WANN, WIE. Und natürlich zum WAS-HABEN-SIE-DAVON. Aber das ist noch lange nicht alles. Denn hier gibt es etwas ganz Besonderes: Praxis statt Worte! Sie müssten schon sehr weite Wege gehen (und ein Vielfaches mehr investieren), um auf der Nicht-Praxis-Schiene Erfolg zu haben. Mit INTERIM-MARKETING kommt dieser Erfolg schneller, leichter, günstiger und bestimmter! Warum das so ist, steht auf diesen Seiten.

Die erste Frage: WAS IST INTERIM-MARKETING?

Beginnen wir mit dem WAS.

Systematik und strukturiertes Vorgehen. An Ihrer Seite. Für eine bestimmte Zeit.

Wir arbeiten über einen definierten Zeitraum ganz eng an Ihrer Seite! Wir sind de facto (nicht de jure!) in dieser Zeit ‚Firmenmitglied‘.

Und so geht es: Auf der Nicht-Praxis-Schiene arbeiten junge Unternehmen vorwiegend mit herkömmlichem Theoriewissen. Die Praxis fehlt leider oft völlig oder sie ist sehr rudimentär vorhanden. Ohne Profi-Marketing und nur mit einfachen Vertriebskenntnissen ist Unternehmertum heute ein Russisch Roulette Spiel. Nichts für Sie! Mit eigenen Bordmitteln schaffen Sie das nicht! Besser also mit Systematik und mit einem strukturierten Vorgehen. Denn in der disruptiven Wirtschaft, in der wir uns alle irgendwie bewegen, gehen die Uhren anders. Deswegen INTERIM-Marketing.

Die Systematik. Die sieben Marketing-Künste.

Was unser INTERIM-MARKETING ganz besonders auszeichnet, ist seine Systematik. Die Erfahrung lehrt ja, dass fehlende Systematik generell sehr teuer ist und zudem auch noch sehr schädlich. Für den deutschen Markt stellen wir nun als erstes Unternehmen eine klare, durchgängige und erprobte Systematik bereit. Weder in der Tiefe noch der Breite werden Sie Ähnliches finden. Es lohnt sich also, sich hier genauer zu informieren!

Die SIEBEN MARKETING-KÜNSTE.

THE ART OF MARKETING (0)

 

THE ART OF COMMUNICATION (1,2)

 

THE ART OF PRESENTATION (3)

 

ART OF BRANDING (4)

 

THE ART OF PERFECT PRODUCTION (A)

 

THE ART OF SAVING TIME & MONEY (B)

 

THE ART OF SUCCESS (C)

 

Und warum reden wir von Kunst bzw. Künsten? Das hat etwas zu tun mit der wichtigen Unterscheidung zwischen Kunst und Können. Eine Qualitäts-Diskrepanz, die wir sehr pflegen. Denn wir bringen damit zum Ausdruck, dass ‚gut‘ nicht gut genug ist. Auf jeden Fall dann nicht, wenn Sie Größeres vorhaben sollten.

Die zweite Frage geht ins DETAIL: WIE FUNKTIONIERT DAS GANZE?

Bestimmen wir das WIE etwas näher.

Was steckt im Hauptprogramm (0)?

Das (0)-Modul, the ART OF MARKETING rangiert auf dem Level einer Art Hauptprogramm. Die restlichen sechs Module können in gewisser Hinsicht als Derivate betrachtet werden, obwohl diese auch komplett neue Aspekte beinhalten. Das Hauptprogramm (0) trägt den Namen OPUS. Durch diese Namensgebung soll das anklingen, was drin steckt: Eine Fülle von Erfahrung, Systematik, Praxis, Psychologie, Unternehmensführung, Verständnis von Prozessen, Erfolgsregeln und vielem mehr.

PARARTDISE DIVISION. 6 MODULE AUS 45.

Das nämlich ist ENTSCHEIDEND.

Weiter mit WIE …

Was bieten die Module (1,2)?

Beide Module (1) und (2), THE ART OF COMMUNICATION werden bei uns klassischerweise zusammengefasst. Es sind insgesamt 11 MODULE AUS 45. Sie stehen für ein sehr zentrales Thema des Marketing: der Kommunikation. Kommunikation ist ein Schlüsselthema, welches in der Abfolge von Maßnahmen immer an erster Stelle steht. Der Grund ist ein einfacher: Kommunikation stellt eine Brücke dar, auf welcher jede Art von Information von Ihrem Unternehmen aus zu den Zielgruppen fließt. Mit einer gewissen Berechtigung lässt sich sagen, dass Kommunikation zum Schwierigsten und gleichzeitig zum Erfolgsversprechendsten gehört.

PARARTDISE DIVISION. 11 MODULE AUS 45.

In den Modulen steckt die SYSTEMATIK.

Mehr über WIE …

Was bietet Modul (3) ASTARTE?

Modul (3), the ART OF PRESENTATION, ist wenn man so will, eine Art Ableitung aus (1) und (2) – verdient aber wegen seiner Einzigartigkeit und besonderen Bedeutung eine eigene Einheit innerhalb der Modulgruppe. Es geht hier nicht um Powerpoint Presentationen – das gleich vorweg gesagt. Es geht um die Präsentation ganz bestimmter Dinge, die sich (besonders im Zielgruppen-Erstkontakt) mit Worten nicht so klar ausdrücken lassen.

So etwa technische Prozesse, etwa bei der Herstellung – oder die Funktionsfähigkeit von komplexen Produkten. Immer wieder soll bei diesen Dingen das Besondere, vor allen Dingen das Unterscheidende zu Mitbewerbsprodukten gezeigt werden. Am besten im 3D-Bild und das idealerweise multimedial. Ein Fachausdruck, der in diese Rubrik gut hineinpasst, ist INFORMATION DESIGN.

PARATDISE BASICS: 6 MODULE AUS 45.

Diese Module sind sorgfältig AUSGESUCHT ...

Ausführliches zu WIE …

Was bietet Modul (4) BRANDS?

Modul (4) ist, wie auch (1) und (2) ein divisionaler Teilbereich der PARARTDISE Marketing Consulting, nämlich die LAUREARTE BRANDS. Hier wird auf sehr hoher kreativer und wissenschaftlicher Art und Weise Namenfindung betrieben – Namenfindung aller Art für den ökonomischen Bereich. Das ist natürlich (wie oft gemeint wird) keine Amateuraufgabe. Namen sind extrem wichtig für brand lines oder Firmennamen als solche. Die Art der Namen ist schon deswegen eine große Kunst, weil sehr viele existierende Begriffe entweder vergeben oder reserviert sind. Unternehmen mit dem Ziel, etwas Größeres zu schaffen, dürfen keine Zufallskreationen verwenden. Wir konzentrieren uns daher stärker auf Neuschöpfungen (Neologismen).

PARARTDISE DIVISION. 6 MODULE AUS 45.

... und hundertfach ERPROBT.

… das WIE ist entscheidend.

Was steckt im Modul (A) EXCELSISARTE?

Modul (A) The ART OF PERFECT PRODUCTION stellt eine Systematik und eine Produktionseinheit in einem dar. Zum einen wird in (A) strukturiert (aus Analyseergebnissen) eine Linie bestimmt, welche nach den Erfahrungswerten aus unserer jahrelangen Praxis ursächlich erfolgreich für (vorwiegend) die Kommunikationsaufgaben ist. Selbstverständlich voll individualisiert. Sodann wird diese Aufgabe auch ausgeführt. Und zwar durch unsere Art Factory EXCELSISARTE. Keine Werbeagentur also. Aber mit allem was dazugehört. Jedoch mit mehr Kompetenz durch ein breites Netz an sehr professionellen Freelancern. Die Kosten zu Mittelstandsagenturen liegen im Schnitt rund 40 Prozent tiefer. Die Leistung ist in der Regel höher. Und das nicht nur ein wenig.

PARARTDISE DIVISION. 6 MODULE AUS 45.

Das darin steckende KNOW-HOW ...

… WIE man es richtig macht.

Was bringt Modul (B) SPAREN?

Modul (B), the ART OF SAVING MONEY ist ein wahrer Klassiker. Denn darin befindet sich das Wissen, wie man teils enorme Sparpotentiale hebt. Das geht natürlich nur, wenn man sich mit der Marketingproduktion sehr gut auskennt und wenn man es sich zum Ziel gesetzt hat, solche Potentiale zu finden, zu realisieren und in ein System zu binden. Was wäre eine gute Beratung wert, wen Sie nicht das Beste bekommen würden und durch Transparenz erführen, dass woanders mit zu hohen Preisen gearbeitet wird – die immer zu konterkarieren sind, ohne Qualitätseinschränkungen hinzunehmen. Im Gegenteil.

PARARTDISE DIVISION. 6 MODULE AUS 45.

... TRANSFERIEREN wir in Ihr Unternehmen.

… gewusst WIE!

Wie hilft Ihnen Modul (C) ERFOLGE?

Modul (C), the ART OF SUCCESS ist, obwohl nicht Hauptprogramm, so doch das Crown Project. Der Grund? Hier liegt am meisten wertvolle Materie. Materie, die sich weder in Buch- noch in jeder anderen (digitalen) Form reproduzieren ließe, sondern eben nur in der Praxis. Deswegen auch INTERIM-MARKETING. Warum das so ist, erklärt sich durch die individuelle Verschiedenheit der Unternehmen mit ihren unterschiedlichen Kulturen, Ausprägungen – auch: Produkten und Dienstleistungen.

In der Summe kann man sagen: Jegliche Empfehlung und jegliche Norm, jedes erdachte System, jede Strategie und Taktik, welche Sie sich für viel Geld am Markt in einer wie oben beschriebenen Form (Bücher, Seminare, Trainings etc.) besitzen ein riesiges Defizit. Es ist die Umsetzung, welche Sie selbst vornehmen müssen. Das gelingt in der Regel nur zu etwa 8% aller Fälle in einer perfekten Weise. Wir haben dazu ein Gegengewicht gebaut. INTERIM-MARKETING mit The Art of Success.

PARATDISE BASICS: 5 MODULE AUS 45.   

Die zweite Frage: WANN SETZT INTERIM MARKETING IDEALERWEISE EIN?

Beste Zeitpunkte.

Vor der Unternehmensgründung.

Kein schlechter Zeitpunkt. Wenn wir uns dazu treffen würden, wäre dies gut.

Nach der Unternehmensgründung.

Noch besser, also sehr gut, wäre es, wenn wir uns zu einem solchen Zeitpunkt  zusammenfinden würden. Wenn von Anfang an Null Euro bei trial & error-Aktivitäten oder bei schierem Aktionismus verschwendet werden sollen. Oder bei Entscheidungen, einen optimales Vertriebsgeschehen aufzusetzen. Oder das Zielgruppenmarketing von Beginn an professionell zu gestalten und nicht Dutzende von Versuchen starten, die vielleicht zu gar nichts oder zu bescheidenen Ergebnissen führen.

Innerhalb eines Zeitraums bis zu fünf Jahren Ihrer Existenz.

Diese Option ist die wahrscheinlichste. Hier kommt es darauf an, aus lessons learned das Beste zu machen und einen gewissen PARADIGMENWECHSEL anzustreben. Irgendwo innerhalb dieses Zeitraums, vielleicht weniger darüberhinaus (jedoch nicht ausgeschlossen) wäre also auch ein Optimum.

 

Die dritte Frage: WIE LANGE DAUERT DIE INTERIM-Zeit?

Beste Zeiträume.

Wie lange dauert INTERIM-MARKETING?

Das muss selbstverständlich individuell eingestellt werden. Alles zwischen 12-15 bzw. 12-36 Monaten ist vorstellbar. Darunter wird es eher schwierig, schnell zu Ergebnissen zu kommen. Für die Zeit danach sind spontane, kleinere Zeiträume mit weniger intensiver Aktion sinnvoll, da Sie dann bereits von unserem Know-how-Transfer profitiert, Ihre Marketing- und Vertriebskräfte mit der Profi-Praxis vertraut gemacht und selbst ein gutes Stück auf den Weg gebracht haben.

Frage 4: WAS BRINGT ES IHNEN?

Beste Ergebnisse.

Was haben Sie davon?

Erfolg. Messbarer Erfolg. Ursächlich zurückgehend auf INTERIM-MARKETING. Idealerweise in Absatz, Umsatz und Rohertrag messbar. In Marketing und in Vertrieb. In der Organisation. Im Sparmodus.

Durch Vermeiden unnützer Ausgaben. Durch Vermeiden von Niederlagen (in Bezug auf Ihren Wettbewerb) im Kundengeschäft. Durch bessere intrinsische Motivation Ihrer Mitarbeiter. Durch ein besseres Image. Durch mehr Kompetenzvermittlung. Und durch vieles mehr.

 

Faktum 1.

Bestes Regelwerk.

Die Erfolgsregeln.

Für das INTERIM-MARKETING haben wir fünf Erfolgsregeln definiert. Diese umreißen zum einen die generelle Herausforderung, welcher sich junge Unternehmen stellen müssen. Zum andern die Lösung, welche sich als eine der besten Reaktionen in Form einer systematischen Handlungsvorgabe zeigt. Diese Erfolgsregeln wurden wie folgt festgehalten:

(a.) Verborgene Risiken erkennen.

 

(b) Die Bedeutung verborgener Risiken einschätzen.

 

(c) Grenzaufwand und Grenzertrag abschätzen.

 

(d) Marketing- und Vertriebsprozesse neu gewichten.

 

(e) professionelles Marketing von Anfang an einsetzen.

Faktum 2.

Beste Regelwerk-Inhalte.

Zu (a.): Eine strukturierte Risikobetrachtung beginnt meistens erst ab einer gewissen Unternehmensgröße. Dann erst kommt Wissen solcher Art groß ins Spiel. Absolut rudimentär ist somit auch das Risk Management in puncto Umsätze und Roherträge ausgebildet. Am allermeisten wird in diesem Zusammenhang die eigene Fähigkeit überschätzt, Märkte zu erobern und nachhaltig zu besetzten. Ein verborgenes Risiko also mit einem enormem Zerstörungspotenzial! Der erste Schritt besteht nun darin, die Gefahren überhaupt erst zu erkennen und darauf zu reagieren.

Zu (b.): Jeder durchstrukturierte Unternehmensaufbau wird durch eine Reihe unterschiedlichster Faktoren beeinflusst. Deren (richtige) gegenseitige Gewichtung ist das Thema. Es gibt Gründe, warum eine gute  Gewichtung  sehr oft nicht  stattfindet. Einer der  wesentlichen ist die oft gehörte Meinung, dass Profi-Marketing (einer der Hauptgaranten für nachhaltigen Erfolg) gleich zu Beginn einer Firmenhistorie eingesetzt, sich nicht rechnen könne (das genaue Gegenteil ist der Fall).

Zu (c.): Den jeweiligen Grenznutzen gegen den jeweiligen Grenzaufwand zu positionieren ist also, wie alles, was wir für Sie tun, etwas sehr Individuelles. Durch die Kombination von Analyse-/Simulationsteilen mit Bezügen zu success stories  können wir diesen bestimmen. So kann das INTERIM-MARKETING auf einer prima Basis stehen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden Sie dann von dort die Zukunft sehr gut meistern. Die Kosten bleiben im Griff.

Zu (d. und e.): Das LAUREARTE INTERIM-MARKETING sieht eine adäquate Gewichtung von Marketing innerhalb aller Unternehmensprozesse vor. Und dem Ziel, einem Profi-Marketing, kommt man zuerst über eine vernünftige Risikobetrachtung näher.

Faktum 3.

Beste Umsetzung.

Durchdekliniert.

Systematik, Struktur, Expertisen, Regeln und Umsetzungskompetenz! Das ganze individuell für Sie durchdekliniert auf die Schiene gesetzt! Diese Charakterisierung zeigt, wie sehr wir und mit unserem System INTERIM-MARKETING von pseudowissenschaftliches Ansätzen bzw. wissenschaftlichen Erkenntnissen, welche dann leider in Pseudo-Praxis daherkommen, absetzen. Alle diese Pseudo-Erscheinungen haben den Nachteil, dass sie entweder völlig nutzlos sind oder nicht dafür geeignet sind, in der Praxis zu bestehen. Wissenschaft, deren Anwendung nicht realisiert werden kann, verfehlt ihr Ziel vollkommen. Warum ist das so?

Wissenschaft und Pseudowisenschaft.

Die ökonomische Wissenschaft ist eine analysierende und deskriptive. Sie ist die Basis, auf der wir bauen. Aus ihren Erkenntnissen werden in der Folge nicht nur von den Wissenschaftlern selbst, sondern auch von vielen anderen Seiten Praxis-Umsetzungs-Programme entworfen. Die Geschäftsmodelle so mancher Anbieter jedoch rangieren oft höher als der Wissenschaft lieb wäre, was ein Grund dafür ist, dass die Umsetzung nur zu oft scheitert. Man mag das bedauern, ändern kann man es nicht, denn die Idee der Skalierung einer (praktischen) Lösung in ein Massenangebot verhindert, dass der Anbieter vor Ort ist und es selbst macht. In der Folge werden die Kunden mit Handlungsanweisungen alleine gelassen, die nicht selten schon im ersten Fall nicht weiter helfen können. So individuell geht es nun mal zu. Jedes Unternehmen ist eine eigene Einheit. Vor Ort zu sein ist, zumindest für uns, daher das Maß aller Dinge.